Prima – Klasse – Toll

img_8179.jpgSeit vielen vielen Jahren kämpfen die BI, die kommunalen Politiker sowie die Kirch- und Westerweyher Bürger für die Ortsumgehung B4 von Kirchweyhe. Weit über 20.000 Kraftfahrzeuge fahren täglich durch Kirchweyhe und machen den dortigen Bürgern das Leben zur Hölle.

Nun ist es amtlich ------------ Die Ortsumgehung wird gebaut. Das Bauvorhaben startet im nächsten Jahr. 2012 wird der erste Spatenstich erfolgen. Wenn alles klappt wie es geplant ist, wird die Umgehung im Jahre 2013 fertig gestellt sein.

 

AZ - Video mit Wirtschaftsminister Bode

 
Konstituierende Ortsratssitzung mit Wahl des Bürgermeisters

Am Dienstagabend, den 08.10.11, fand inder Gaststätte „Zum Dorfkrug“ die konstituierende Sitzung desOrtsrates von Kirch- u. Westerweyhe statt. Der neue Ortsrat für dieLegislaturperiode 2011 – 2016 besteht aus elf stimmberechtigtensowie einem beratenden Ratsmitglied.


Die Sitzverteilung des neuen Ortsratessetzt sich wie folgt zusammen:

5 Sitze CDU:

Karl-Heinz Günther, Rainer Koch,Hans-Joachim Leibrandt, Karl-Heinz Markwitz, Hans-Jürgen Stöcks

4 Sitze SPD:

Dietrich Bilitza, Ute Chlechowitz,Friedhelm Cohrs, Kai Hewelt

1 Sitz Bündnis 90 / Die Grünen:

Kathrin Bielke

1 Sitz EBW:

Frank Wiechel

1 Sitz Piratenpartei:

Rolf Tischer ( Beratendes Mitglied )


Für das Amt des Bürgermeistersstellten sich Ute Chlechowitz (SPD) und Hans-Jürgen Stöcks (CDU)zur Wahl. Die Wahl fand in geheimer Abstimmung statt und Hans-JürgenStöcks (CDU) wurde mit 6 zu 5 Stimmen von den Ortsratsmitgliedernzum Bürgermeister von Kirch- u. Westerweyhe gewählt.

Zur Stellvertreterin des OBM wurdeKathrin Bielke (Bündnis 90 / Die Grünen) gewählt.


ortsrat.jpg

Foto:Angelika Jansen Uelzen@Textfabrik-Deutschland.de

v. l. Hans-JoachimLeibrandt, Kathrin Bielke, Karl-Heinz Günther, Rainer Koch,Hans-Jürgen Stöcks, Karl-Heinz Markwitz, FrankWiechel, Ute Chlechowitz, Friedhelm Cohrs, Kai Hewelt, DietrichBilitza, Rolf Tischer

 
Jörg Hillmer und Hans-Jürgen Stöcks verhandeln mit Minister Jörg Bode

gesprch_ou_hillmer_bode_stcks.jpgUelzens CDU-Landtagsabgeordneter Jörg Hillmer setzt sich gemeinsam mit dem Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Stöcks bei Niedersachsens Wirtschaftsminister Jörg Bode „massiv“ für die Realisierung der Ortsumgehung Kirchweyhe ein: „Das Bundesverkehrsministerium in Berlin erhält nach Beschluss der CDU/FDP-Koalition für das nächste Jahr eine Milliarde Euro mehr als bisher für den Haushalt vorgesehen. Wir müssen alles versuchen, dass Kirchweyhe jetzt zum Zuge kommt.“

Wie stand Minister Bode in dem Gespräch dazu?

Stöcks: „Der Minister sagte seine Unterstützung zu. Wir haben dringend dafür plädiert, die Ortsumgehung Kirchweyhe mit den zusätzlichen Mittel für die Infrastruktur Wirklichkeit werden zu lassen. Es wird weitere Beratungen im Ministerium in Hannover geben.“

Anlass für die aktuelle Initiative Hillmers ist die Erhöhung des Verkehrsetats, den die Spitzen der Koalitionsparteien von CDU, CSU und FDP in Berlin vor wenigen Tagen beschlossen hat. Der rechnerische Anteil Niedersachsens von ca. 9% kann sogar noch steigen, weil einige rot-grün regierte Bundesländer angekündigt haben, dass sie keine neuen Infrastrukturprojekte beginnen wollen.

"In Niedersachsen sind die zusätzlichen Gelder höchst willkommen. Es gibt eine ganze Menge an Maßnahmen, die im Bau befindlich sind. Darüber hinaus sollte aber auch ein Teil der Gelder für neue Maßnahmen bereitgestellt werden - und dann“, so Hillmer, „muss Kirchweyhe dabei sein.“

 
Große Freude und viel Spaß bei den Kinderbibeltagen
Während der diesjährigen Kinderbibeltage im Oktober haben wieder viele Kinder der Georgskirchengemeinde Kirch- und Westerweyhe viel Spaß und Freude erlebt. Bei Gesang und spannenden Geschichten verbrachten alle Kinder und natürlich auch die Erwachsenen gemeinsam schöne Tage und Stunden. Unter gemeinsamer Anleitung von Jugendlichen und Erwachsenen wurden unter anderem auch kleine Schatztruhen gebastelt. Jedes anwesende Kind hat in Eigenleistung eine kleine Schatzkiste gebaut. Anschließend wurde Sie bemalt und mit Stoffen ausgelegt. Zum Abschluss der Kinderbibeltage überreichte Karl-Heinz Günther an Erika Haake und dem KiGo-Team eine versprochene Geldspende. Es handelt sich hierbei um den gesamten Erlös aus dem Verkauf von Bratwürstchen, Kaffee und Kuchen sowie Waffeln vom 4.Kinderflohmarkt der im Sommer 2011 in Westerweyhe stattgefunden hat. An dieser Stelle bedankt sich das Kigo-Team sowie die Organisatoren des Kinderflohmarktes recht herzlich bei allen Teilnehmern, ehrenamtlichen Helfern sowie der Firma Willy Moritz für die tolle Unterstützung und der großzügigen Spende. Ohne ehrenamtliche Helfer und derartige Unterstützung sind solche Veranstaltungen nicht durchführbar. Übrigens - der 5. Kinderflohmarkt ist schon in Planung und findet am Sonntag vor dem nächsten Heideblütenfest, am 26. August 2012, in Westerweyhe auf dem Festplatz statt. Rechtzeitige Bekanntmachungen werden wieder über die Allgemeine Zeitung, dem Uelzener Anzeiger, Faltblättern, Plakaten und www.Kirch-Westerweyhe.de stattfinden.

pa212831.jpgpa212833.jpg

 
Börsenteam Westerweyhe blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2011 zurück
spielzeug2011-006.jpgDer Herbst geht zu Ende und damit auch das aktuelle Börsenjahr „Rund ums Kind“. Das Börsenteam Westerweyhe blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2011 zurück. Sehr viel positive Resonanz gab es bei der Herbst- und Winterbekleidungsbörse im September, Riesenandrang auch bei der Spielzeugbörse am 5. November. Die Cafeteria fand wie jedes Jahr großen Zuspruch. Von dem Erlös der Börsen hat das Team bereits vor den Sommerferien alle Schülerinnen und Schüler der Grundschule Westerweyhe zu einem gesunden Frühstück eingeladen. Über den weiteren Verbleib des Geldes wird bei der nächsten Versammlung im Januar entschieden. Das Team dankt allen Helfern, Kuchenspendern, Kunden und Kundinnen für die Unterstützung im vergangenen Jahr. Wir wünschen allen eine besinnliche Weihnachtszeit, ein frohes Fest und einen guten Rutsch in ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2012.
 
Danke für den tollen 4. Kinderflohmarkt in Westerweyhe
Allen Kindern, Eltern, Helfern und Besuchern des Kinderflohmarktes in Westerweyhe ein großes Dankeschön. An über siebzig Ständen haben Kinder aus Kirch- und Westerweyhe sowie aus Uelzen und Umgebung Ihre Flohmarktartikel feilgeboten. Gemeinsam mit Eltern und Großeltern teilten sich die Kinder Ihre Stände, so dass alle Beteiligten den Flohmarkt besuchen konnten.

Es war ein schöner und toller Flohmarkt der in diesem Jahr der zum vierten Mal durchgeführt wurde. Bei schönen Wetter und sehr vielen Besuchern war es eine rundum gelungene Veranstaltung. Ein besonderer Dank daher von Lutz Pohsen, Geschäftsführer Moritz Fleischwaren, an Erika Haake, Karl-Heinz Günther und den vielen fleißigen Helfern. Es ist heute nicht selbstverständlich so eine Veranstaltung ehrenamtlich zu organisieren und dann auch noch tatkräftig mitzuhelfen.

An dieser Stelle möchten wir uns vom Kinderflohmarkt bei der Firma Moritz für die großartige Unterstützung bedanken. Gerne werden wir im nächsten Jahr wieder einen Kinderflohmarkt organisieren.

Der Erlös aus dem Kaffee, Kuchen sowie Bratwürstchen-Verkauf geht an das KiGo-Team.

img_8744.jpgimg_8770.jpg
 
Westerweyher Heidekönigin in Berlin
Besondere Staatsgäste wurden im Bundeskanzleramt von der Bundeskanzlerin Angela Merkel empfangen.

Die Heidekönigin Jannika Jeglorz war mit Ihrer Hofdame Anna-Lena Bendorf und dem 1.und 2.Vorsitzenden Werner Bendik und Horst Winkler auf Einladung des heimischen CDU Bundestagsabgeordneten Henning Otte  in Berlin. Mit auf dem Programm war der Besuch des Bundeskanzleramtes, wo sich die Bundeskanzlerin Zeit für ein Gespräch und ein gemeinsames Foto nahm. Dort wo sich die Bundeskanzlerin sonst mit Staatsoberhäuptern und Regierungschefs zum Foto aufstellt, durfte die Westerweyher Abordnung den Blick vom Kanzleramt zum Reichstag genießen. Ein Besuch im Bundestag mit Henning Otte stand ebenfalls auch auf dem Programm. Für alle war es ein unvergessliches Erlebnis.

heidekoenigin_westerweyhe_bei_der_bundeskanzlerin.jpg
 
Der „Grüne Hahn“ kräht weiter !

umweltteam.jpgSeit 2007 beteiligt sich die Georgskirchengemeinde in Kirch-und Westerweyhe am Umweltmanagementsystem „Der Grüne Hahn“ der Landeskirche Hannover.

Folgend dem Leitgedanken „Bewahrung der Schöpfung“ haben wir alle die Umwelt belastenden Bereiche der Gemeinde kritisch und systematisch untersucht.

Nicht nur Wärme- und Stromverbrauch sondern auch Wasser, Abfälle, Papier, auch die Kommunikation und vor allem die Sicherheit von Menschen und Einrichtungen wurden kritisch betrachtet. Keiner ahnte, was da so alles ans Tageslicht kam.

Und dann gab es und gibt es die vielen Verbesserungsideen, die nach Prioritäten sortiert und abgearbeitet wurden und werden.

Vor 3 Jahren kam das erste Mal ein unabhängiger Gutachter in die Gemeinde, der unser System „Der Grüne Hahn“ entsprechend den europäischen Regeln („EMAS“) überprüfte und zertifizierte.

Vor wenigen Tagen stand nun die sog. Revalidierung an, eine erneute Prüfung des Umwelt- Systems, aller Unterlagen, der erbrachten Ergebnisse und der Berichte darüber.

Der Gutachter war zufrieden, der Kirchenvorstand und das Umweltteam sind froh und stolz und wir erhielten erneut für weitere 4 Jahre „die Erteilung der Gültigkeitserklärung“, eine Bestätigung, das wir, die Georgskirchengemeinde weiterhin zu den Gemeinden der Landeskirche gehören, die ihre Umweltbelange nach den Regeln „Der Grüne Hahn“ betrachten und praktizieren.

Allen Helfern und Teammitgliedern gilt ein besonderer Dank.

Uelzen- Kirchweyhe im Juni 2011, das Kirchweyher Umweltteam !


Umweltbericht 2011 als PDF - Dokument

 
„Bürger fragen – Politiker antworten“ & „Bürger spielen mit Politikern“

welche_kugel_liegt_nher_img_7974.jpgGroße Beteiligung bei der 20. Veranstaltung „Bürger fragen – Politiker antworten“ & „Bürger spielen mit Politikern“ .

Der CDU Ortsverband Kirch- und Westerweyhe lud am 07. Juli 2011 auf den Festplatz nach Westerweyhe zum Boulespiel mit Smalltalk ein. Viele Kommunalpolitiker aus dem Landkreis Uelzen sowie Bürgerinnen und Bürger aus beiden Ortsteilen folgten der Einladung. Der Ortsverbandvorsitzende Karl-Heinz Günther begrüßte die Gäste und freute sich sehr über die starke Beteiligung. Besonders begrüßte er aber den Landtagsabgeordneten Jörg Hillmer, den Vorsitzendes des Stadtverbandes Carsten Jäkel sowie den Landratskandidaten Dr. Heiko Blume. Ein herzlicher Dank ging auch an die Stadt Uelzen für die neuen Sitzgarnituren am Boulespielfeld.

Anschließend erläuterte Dietmar Schulz, bei strahlendem Sonnenschein, die Regeln des Boulespielens. Insgesamt zwölf Zweier-Mannschaften spielten gegeneinander um drei heiß begehrte Pokale. Es siegte das Team „Treffer“ mit Niklas-Johannes und Karl-Heinz Günther vor Team “Die Pflaumen“ mit Mathias Stahl und Karl-Heinz Markwitz vor dem Team “Die Oldtimer“ mit Rainer Koch und Carsten Jäkel.

Im weiteren Verlauf des Abends stellte Ortbürgermeister Hans-Jürgen Stöcks dann sein Kandidaten-Team für die Kommunalwahl am 11. September 2011 vor. In diesem Jahr kandidieren elf Damen und Herren aus Kirch- und Westerweyhe für einen Sitz im Ortsrat. Stöcks stellte alle Kandidaten einzeln vor und bedankte sich bei Ihnen für den Einsatz im Ehrenamt. Beim anschließenden Smalltalk kam es zu interessanten Gesprächen zwischen den Bürgern und den Politikern.

Viel Lob erntete der Ortsverband von den Anwesenden Gästen für die gelungene Veranstaltung und bat um ein Bouleturnier in naher Zukunft. Ortsbürgermeister Stöcks freut sich jetzt auf die Einweihung des Boulespielfeldes in Kirchweyhe und auf tolle Spiele auf beiden Spielfeldern.

startwurf_des_schweinchens_img_7953.jpg

auf_die_taktik_kommt_es_an_img_7958.jpg
 
Bürgerfrühstück der Bürgerinitiative B4

Gut gefüllt war die Scheune in Kirchweyhe zum Bürgerfrühstück der BI-B4. Leider waren aber nicht alle der geladenen Politiker zur Diskussionsrunde erschienen. Die Landratskandidaten der CDU, der SPD und der FDP haben sich wacker bei dem Frage und Antwortspiel geschlagen. Alle drei Persönlichkeiten versprachen den Anwesenden und den Mitgliedern der Bürgerinitiative B4 bei den Vorgesprächen tatkräftig mit zu helfen. Vieles spricht für einen baldigen Baubeginn, da die Ortsumgehung Kirchweyhe in der Liste auf Platz 2 aufgestiegen ist.

Wichtig sei es, so kam es im Gleichklang, den Politikern auf Landes- und Bundesebene auf den Senkel zu gehen und dringlichst, immer wieder, auf das Problem der Ortsumgehung Kirchweyhe aufmerksam zu machen. Nur dann kann der Baubeginn beschleunigt werden.

Hoffentlich werden wir von den "richtigen"  Politikern gehört, damit wir nach über 20 Jahren endlich mit dem Bau beginnen können.

   

gruppenfoto_img_7622.jpg

 

 
<< Anfang < Vorherige 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Nächste > Ende >>